Tierverhaltensberatung

Wir alle kennen unerwuenschte Verhaltensweisen bei unseren Hunden oder Katzen. Manchmal können sie aber schwerwiegend sein und zu starken Verhaltensstörungen fuehren.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, empfiehlt es sich einen Tierverhaltensberater mit ins Boot zu holen.

Da Tiere schon immer ein fester Bestandteil in meinem Leben waren, habe ich es zu meinem Beruf gemacht. Sie finden meine Kontaktdaten unter "Imara Soul Sawartowski"

auf Facebook.

Wenn Sie Fragen haben rufen Sie mich einfach an!  

Geschichten & Bilder von Vierbeinern

Falls auch Sie eine bewegende Geschichte zu Ihrem Haustier erzählen möchten, würden wir uns freuen diese hier zu veröffentlichen.

Mailen Sie uns Ihre Geschichte!

Wie Hund und Katz ..... sich doch lieben können!

Wollte einfach mal zeigen wie süß Hund und Katze miteinander umgehen können :-) 

Das ist LIEBE pur!!!!

 

                                      Hier sieht man Loki mit seiner Hundeliebe

Popeye jetzt heißt er Buddy

Vor 2 Jahren hat Popeye das Licht der Welt erblickt, er war einer von 5 Welpen. In den ersten 8 Wochen seines Lebens erkundete er mit seinen Geschwistern die Welt. Nach und nach kamen viele Menschen vorbei uns spielten mit ihm und seinen Geschwistern. Eines Tages kam Popeye´s zukünftiges Herrchen zu Besuch. Er nahm Popeye mit zu sich nach Hause. Der kleine Welpe war erst sehr ängstlich in seinem neuem Heim aber nach kurzer Zeit blühte er auf uns schenkte seinem Herrchen sein Vertrauen. Sie wurden zu einem super Team und so sollte es für immer bleiben.

Bis sich die berufliche Situation seines Herrchens veränderte. Plötzlich hatte sein Herrchen nicht mehr so viel Zeit für seinen kleinen Freund, es änderte sich einfach alles.

Der kleine Popeye hatte die Welt nicht mehr verstanden, war er schuld daran?

Sein Herrchen konnte Popeye und seinen Bedürfnissen einfach nicht mehr gerecht werden. Nach langer Überlegung war dem Herrchen klar, so kann es nicht weiter gehen.

Also musste eine Lösung her denn ins Tierheim sollte Popeye auf keinen Fall, dies stand absolut fest!

Also ging die Suche los nach einem neuen, geeignetem Zuhause für den lieben Hund. Alle Freunde halfen bei dieser Suche und gaben sich große Mühe.

Allerdings war es gar nicht so einfach da Popeye kein Welpe mehr war sondern ein

2 jähriger Rüde der sich gerade in der Pubertät befand und seine Grenzen austestete. 

Ich, als gute Freundin, versuchte natürlich auch zu helfen und fand in meiner Kontaktliste den Namen S. Mielke.

Warum bin ich da nicht schon früher drauf gekommen???

Ich fragte mich ob sie uns überhaupt bei diesem Problem helfen kann aber ich wollte es versuchen. Mehr als NEIN sagen kann sie nicht und außerdem ist sie meine letzte Hoffnung. Sofort habe ich sie kontaktiert und weil sie ja die 2. Vorsitzende bei Pfotenglück-Herne e.V. ist, kennt sie viele tierliebe Menschen.

Frau Mielke sagte: "Wir finden eine Lösung!" Danach ging alles ganz schnell.

Wir lernten Daniel kennen und er war begeistert von Popeye und diese Begeisterung war auch bei dem Hund zu sehen. Leider musste diese "Liebe auf den ersten Blick" eine Probe überstehen da Daniel 2 Katzen hat. Nach einigen Bedenken wurde der Test gemacht und Popeye hat auch diese 2 neuen Familienmitglieder sofort akzeptiert.

Daniel wohnt sogar in der Nähe und so können wir Popeye immer besuchen.

 

Ohne Pfotenglück-Herne e.V. hätte es nie zu so einem schönen Happy End kommen können.

Wir danken euch von ganzem Herzen!

 

In Liebe

Anna 

PS: Jetzt ist aus Popeye der süße Buddy geworden

Hier noch mal eine kleine Beschäftigungstherapie für Hunde von unserem Hund erfunden

t 22.09.2012

Ein treuer Freund!

Ein Tier ist oft dein bester Freund!

Meist zieht er sehr jung bei dir ein und du darfst erleben wie sich der kleine Wurm entwickelt.

Er spielt, macht oft verrückte Dinge und bringt dich stets zum lachen.

Als wäre er geboren worden um genau dich zu begleiten, dein Leben zu bereichern und dir Trost zu spenden wenn du es brauchst.

Du beobachtest ihn ..... doch eigentlich beobachtet er dich!

Wenn es dir nicht gut geht kommt er zu dir und schmiegt sich an dich als wollte er dir sagen:

"Alles wird wieder gut denn ich begleite dich!"

Du nimmst diese Ruhe und Kraft auf und bist so dankbar dieses zarte Tier als deinen Freund zu haben.

Doch irgendwann kommt der Abschied!

Der Gedanke daran macht dich verrückt .... du willst ihn nicht gehen lassen, deinen Freund!

Du musst es aber!!!

Du bist es ihm schuldig....

Er war immer für dich da ....

nun musst du für ihn stark sein und ihn begleiten!

Danke für die vielen schönen Jahre Geronimo!

C. S.

Ein Geschenk für uns

Heute habe ich ein schönes Geschenk von einer Abholerin bekommen.

Jeder weiß wie sehr ich Tiere liebe und wir freuen uns immer über Fotos von den Vierbeinern die wir unterstützen. Vielen Dank Frau F.!!!

 

Heute möchte meine Katze Didi und ich mich bei Pfotenglück-Herne e. V. und der Patin meiner Katze bedanken!

ich habe nur eine kleine Rente und meine Katze war krank.

Frau Sawartowski und Frau Mielke haben eine liebe Patin für meinen Kater gefunden. Durch diese Patenschaft konnte ich mit Didi zum Tierarzt und ihn behandeln lassen. Ich bin allen sehr dankbar für diese Hilfe. Wie gut das es Pfotenglück-Herne e. V. gibt.

Sie machen das Unmögliche möglich. Dank dieses Vereins können wir armen Leute wenigstens ein Tier halten. Hoffentlich meldet sich noch jemand der gerne eine Patenschaft übernehmen möchte. Ich bin allen sehr dankbar!

 

Großes Dankeschön

Liebe Grüße Eveline und Didi

Süßes neues Leben hat das Licht der Welt erblickt! 

Wir durften diese kleinen süßen Welpen besuchen. Sie sind einfach bezaubernd und wir haben es sehr genossen mal mit ihnen zu schmusen. Perle und Frauchen haben es wirklich ganz toll gemacht!!!! Alle Welpen haben schon eine neue Familie gefunden und wir wünschen nur das Beste für das süße Hundeleben!

Erste Hilfe

An einer Baustelle wurden 3 Kitten gefunden die erst einige Tage alt waren. Leider war selbst nach einigen Stunden die Katzenmama nicht gesehen. Es war Winter und die Kitten brauchten sofort Hilfe da sie drohten auszukühlen.

Frau Mielke nahm diese süßen Kitten bei sich auf und gab ihnen nicht nur Liebe und Wärme sondern auch alle 2 Stunden die Flasche.

Leider verstarb eines der kleinen Babys aber für die anderen beiden haben wir zum Glück eine Pflegestelle gefunden. Dort konnten sie sich zu wunderschönen Katzen entwickeln.
Sie hatten einen wirklich schweren Start in ihrem zarten Leben!
Nun sind sie kräftig und alt genug um einen neuen Abschnitt ihres Lebens zu wagen.

Jetzt erwartet sie ein liebevolles Zuhause und wir wünschen unseren Babys alles Gute!!!

Mein Paul

Vor 6 Jahren fand ich ein fast verhungertes Katzenbaby.

Ich nahm es ohne langes Überlegen mit nach Hause und konnte damals noch nicht ahnen,

dass dieses Tier mir einmal das Leben retten würde.
Ich ging mit dem Kätzchen zum Tierarzt und zog es mit dem Fläschchen auf. Es überlebte und ist heute ein sehr lieber und gelehriger Kater namens Paul.
Als ich krank war, wurde er zu meinem Lebensmittelpunkt.

Alle zogen sich von mir zurück, ich war ja in der "Anstalt für Doofe".

Ich schämt mich und mied meinerseits Kontakte, dachte sogar an Selbstmord. Aber was würde dann aus Paul werden, wo sollte er hin?
Ich hatte ihm damals das Leben gerettet und bin doch für ihn verantwortlich. Also verwarf ich den Gedanken wieder.

Dann kam ich in die Tagesklinik und fand hier Menschen,

denen es nicht besser ging als mir. Auch die Therapeuten haben mir immer geholfen und mich wieder aufgebaut, es dauerte aber einige Zeit. Auch Paul merkte, dass es mir nicht gut ging.

Er brachte mir Geschenke auf seine Art, Regenwürmer aus dem Garten, vertrocknete Blumen, zweimal eine lebende Maus.
Das fand ich nicht immer so angebracht,

aber ich musste mich ja freuen.
Als es mir nach und nach besser ging, fing ich an, von Paul zu erzählen und fand in Herrn ... einen guten Zuhörer, der mir dann auch von seinen Tieren erzählte. So fand ich immer mehr in die Gruppe hinein. Heute geht es mir fast schon wieder gut, das verdanke ich der Tagesklinik. Aber mein ganz persönlicher Therapeut war Paul,

der kleine Kater, der mein Leben rettete, einfach dadurch,

dass er da war. Ich glaube, jetzt sind wir quitt.

Danke an alle, die mir geholfen haben und an mein "Baby" Paul.
Frau E.

Tipps und Tricks für unser Haustier

Diese Tipp und Tricks sollen unseren Liebling kurzfristig helfen.

Allerdings ist generell zu beachten:

Wir übernehmen keine Garantie oder Haftung für die Wirksamkeit dieser Tipps oder für negative Wirkungen bei einigen Tieren!!!

Es darf keinesfalls den Besuch bei einem Tierarzt ersetzen! Wenn sich Ihr Tier länger als ein paar Tage anders als sonst verhält oder Beschwerden länger als 2-3 Tage andauern, ist der Besuch bei einem TA absolut notwenig!!!

Leider treten oft solche Dinge am Wochenende auf oder man hat erst einige Tage später den Termin beim TA. Die Tipps sollen eine kleine Hilfe sein und sind teilweise von uns selbst erpobt und auch von Erfolg gekrönt. Wir hoffen wir können damit helfen und wenn Sie eigene Erfahrungen mit uns teilen möchten, melden Sie sich einfach.

Wir freuen uns auf Ihre Tipps und Tricks!

1. Einnahme von Tabletten bei Katzen

Es gibt meistens Probleme wenn eine Katze die für sie verschriebenen Tabletten einnehmen soll. Oft werden sie im hohen Bogen wieder ausgespuckt oder die Katze weigert sich, sie überhaupt in   ihr Mäulchen stecken zu lassen. Ins Futter mischen geht GAR NICHT!!! Meine Katzen riechen es sofort und fressen nichts mehr. Ich habe dafür die Leberwurst Paste entdeckt. Probieren Sie das absolute Leckerli ihrer Katze aus, wobei eine Paste dafür besser geeignet ist.

Die zerkleinerte Tablette gebe ich auf einen Teelöffel und die Paste direkt oben drauf, NICHT VERMISCHEN! Sofern die Paste ein absolutes Highlight für den Stubentiger ist, wird sie diese ohne mit der Wimper zu zucken ablecken und auch die Tabl. Wenn zuerst nur die Paste abgeleckt wird, geben Sie ruhig noch etwas oben drauf bis die Tabl wirklich ganz gefressen wurde. Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht, in der kein Leckerli toll genug war.

Dann löse ich die Tablette in ganz wenig Wasser auf, ziehe dieses Gemisch in eine kleine Spritze und gebe es ihr dann ins Maul. Das wird Miezi bestimmt nicht toll finden aber die Flüssigkeit wird schneller geschluckt als eine Tablette!!!

2. Zu fester Kot bei älteren Katzen

Ganz wichtig: Kann Ihre Katze mehrere Tage keinen Kot absetzen, gehen Sie sofort zu Tierarzt!

Oft haben gerade ältere Katzen ein Problem ihr großes Geschäft zu erledigen.

Ich habe ihr dann über eine Woche immer einen Teeloffel Joghurt oder Quark gegeben. Die meisten Katzenhalter wissen, Katzen sollen genau diese Produkte nicht weil sie eine Laktoseintoleranz zeigen. Das ist der Punkt warum der Kot dann besser abgeführt werden kann ;-) Z. B. Frau Mielke gibt ihrer Katze regelmäßig etwas Quark und es klappt insgesamt besser. Jeder muss es für sich und seine Katze selbst entscheiden! Dies sind nur UNSERE ERFAHRUNGEN!!!

3. Katze trinkt zu wenig

Auch hier ist zu beachten: Wenn ihre Katze zu wenig trinkt, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen!

Generell sollte man Wassernäpfe nicht direkt neben den Futternäpfen stellen. Dadurch trinkt die Katze weniger! Ich habe die Wassernäpfe z.B. auf der Fensterbank in der Küche neben ihrem Liegeplatz. Aber wie kann man "Trinken" für die Katze ineressanter machen? Ganz einfach!

Probieren Sie einen Trinkbrunnen aus, der ist nicht nur zum trinken sondern die Katze hat auch noch eine tolle Beschäftigung. Oder nehmen Sie einfach ein anderes Gefäß um das Wasser wieder aktraktiver zu machen. Bei mir ist es der Hundenapf aus dem alle sehr gerne trinken. Oder wie Frau Mielke, zwar nicht ganz freiwillig festgestellt hat, ist ein Meßbecher auch der Hit :-) Probieren Sie einfach aus was Ihre Katze toll findet, man hat dadurch auch viel zu lachen!

 

                                                        Hier sieht man Lissy

4. Katze in die Transportbox

Oft werde ich gefragt wie man die Katze einfach und ohne Gewalt in die Transportbox bekommt.

Viele kennen es wenn sie zum Tierarzt müssen und die Katze einfach nicht in die Box will. Es ist notwendig solche Dinge zu trainieren. Ihre Katze soll nicht nur negative Erfahrung mit der Box haben sonst wird jeder Besuch beim Tierarzt für Katze und Halter zur Qual. Dazu muss ich erzählen wie ich es gemacht habe. Zum Glück bekomme ich meine Katzen ohne Probleme in die Box, ausser einen Kater! Der wollte als Kitte schon nicht in die Box. Ich bin kein Freund von dieser - Ich schnappe dich jetzt und stecke dich einfach da rein ob du willst oder nicht- Version.

Ich habe es dem Kater ganz langsam beigebracht und es hat gute 6 Monate gedauert bis es funktionierte. 2x am Tag für 5 min reichen völlig aus. Zuerst habe ich die Box in ein Zimmer gestellt in dem der Kater gerne ist und entspannt mit mir schmust. Anfangs war der Kater dieser Box gegenüber misstrauisch aber eine streichelnde Hand bewirkt Wunder! Der nächste Schritt erfolgte mit Leckerli. Dieses legte ich einige Zentimeter vor die Box. Es muss schon ein tolles Leckerli sein sonst wird sich Ihre Katze nicht dafür interessieren. Es dauerte ein paar Tage bis er sein Leckerli ohne zögern gefressen hat. Danach geht man einen Schritt weiter und legt das Leckerli direkt an die Box. Wenn das auch funktioniert, werfen Sie das Leckerli in die Box. das wird bestimmt etwas schwieriger und auch etwas länger dauern. Wenn Ihre Katze dann schnell wieder aus der Box kommt, belohnen Sie sie. Werfen Sie das Leckerli wieder hinein und wenn er es gefressen hat und raus kommt, wieder belohnen. Mein Kater blieb irgendwann einfach in der Box und schaute mich an. Das war die Gelegenheit um den nächsten Schritt zu trainieren. Als er ruhig darin lag, gab ich ihm ein Leckerli und machte die Tür zu. Durch die verschlossene Tür bekam er wider ein Leckerli und ich öffnete die Box sofort wieder. Immer wieder die Tür schließen wenn er entspannt ist, Leckerli durch das Gitter geben und wieder öffnen. Heute rennt er sofort in die Box wenn ich den Raum betrete weil er sein Leckerli haben möchte ;-) Man braucht schon viel Geduld aber dieses Training ist es mir wert. Meine Katzen sollen entspannt in die Box gehen und keine angst haben und mit Druck und Agression erreicht man gar nichts!

Das gleiche gilt wenn sich die Katze nicht gerne kämmen läßt. Auch das musste ich mit besagtem Kater lange trainieren aber bevor er sich mit einem verfilztem Haarkleid quälen muss, trainiere ich lieber!

5. Kissen mit Katzenminze

Wir als Katzenhalter wissen wie sehr unsere Miezen diese Kissen lieben. 

Doch irgendwann ist der Duft nicht mehr stark genug und unsere Katze spielt auch nicht mehr damit. Was tun? Ein neues kaufen? Nein!

Ich nehme einfache Baldrian Tropfen aus der Drogerie. 1-2 Tropfen auf das Kissen und es ist wieder total interessant. Es wird abgeleckt, damit gespielt und geschmust. 

                                                 

                                                        Hier sieht man Lissy

6. Hühnerknochen für Hunde

Hunde dürfen wohl Hühnerknochen fressen allerdings ROH!

Die Knochen vom Huhn splittern sehr schnell wenn sie gekocht oder gebraten sind und deswegen dürfen Hunde sie nicht fressen. Bei einem rohen Huhn splittern die Knochen nicht! Meine Hündin bekommt immer zwischendurch ein Huhn. Es sorgt auch für einen guten und festen Kot. Wenn Ihr Hund gar nicht damit vertraut ist, kaufen Sie bitte nicht gleich ein ganzes Huhn. Ein Flügel oder Unterschenkel reicht für den Anfang völlig aus. Wahrscheinlich wird Ihr Hund anfangs nur das Fleisch komisch beäugen und abschnuppern. Lassen Sie ihm Zeit und geben Sie ihm immer wieder das Kommando zum fressen. Wenn Ihr Hund herausgefunden hat wie toll das schmeckt, werden Sie bei sämtlichen Gerichten mit Huhn Ihren Liebling an Ihrer Seite finden.

Ein Hühnerschenkel ist ein toller und natürlicher Kauknochen.

7. Durchfall beim Hund

Bitte denken sie, hat Ihr Hund länger als 2-3 Tage Durchfall müssen Sie zum Tierarzt!

Unsere Maus hatte ständig Durchfall ohne erkennbaren Grund. Also sind wir mit ihr zum Tierarzt und haben andere Krankheiten ( Giardien, Magen-Darm Erkrankung usw ) ausgeschließen lassen. Ein nervöser Darm.....was soll man dagegen machen?

Da fiel es und wieder ein..... Täglich ein bisschen Hüttenkäse ins Futter mischen und schon hat sie kein Durchfall mehr.

 

 

 

 

Hier ein paar unserer Schützlinge

Nicht jeder ist in der Position, Tieren zu helfen, aber jeder

ist in der Position,

Tieren nicht zu schaden!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Pfotenglück-Herne Claudiusstraße 20, 44649 Herne Webmaster: Ch.Sawartowski