Tipps und Tricks für unser Haustier

Diese Tipp und Tricks sollen unseren Liebling kurzfristig helfen.

Allerdings ist generell zu beachten:

Wir übernehmen keine Garantie oder Haftung für die Wirksamkeit dieser Tipps oder für negative Wirkungen bei einigen Tieren!!!

Es darf keinesfalls den Besuch bei einem Tierarzt ersetzen! Wenn sich Ihr Tier länger als ein paar Tage anders als sonst verhält oder Beschwerden länger als 2-3 Tage andauern, ist der Besuch bei einem TA absolut notwenig!!!

Leider treten oft solche Dinge am Wochenende auf oder man hat erst einige Tage später den Termin beim TA. Die Tipps sollen eine kleine Hilfe sein und sind teilweise von uns selbst erpobt und auch von Erfolg gekrönt. Wir hoffen wir können damit helfen und wenn Sie eigene Erfahrungen mit uns teilen möchten, melden Sie sich einfach.

Wir freuen uns auf Ihre Tipps und Tricks!

1. Einnahme von Tabletten bei Katzen

Es gibt meistens Probleme wenn eine Katze die für sie verschriebenen Tabletten einnehmen soll. Oft werden sie im hohen Bogen wieder ausgespuckt oder die Katze weigert sich, sie überhaupt in   ihr Mäulchen stecken zu lassen. Ins Futter mischen geht GAR NICHT!!! Meine Katzen riechen es sofort und fressen nichts mehr. Ich habe dafür die Leberwurst Paste entdeckt. Probieren Sie das absolute Leckerli ihrer Katze aus, wobei eine Paste dafür besser geeignet ist.

Die zerkleinerte Tablette gebe ich auf einen Teelöffel und die Paste direkt oben drauf, NICHT VERMISCHEN! Sofern die Paste ein absolutes Highlight für den Stubentiger ist, wird sie diese ohne mit der Wimper zu zucken ablecken und auch die Tabl. Wenn zuerst nur die Paste abgeleckt wird, geben Sie ruhig noch etwas oben drauf bis die Tabl wirklich ganz gefressen wurde. Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht, in der kein Leckerli toll genug war.

Dann löse ich die Tablette in ganz wenig Wasser auf, ziehe dieses Gemisch in eine kleine Spritze und gebe es ihr dann ins Maul. Das wird Miezi bestimmt nicht toll finden aber die Flüssigkeit wird schneller geschluckt als eine Tablette!!!

2. Zu fester Kot bei älteren Katzen

Ganz wichtig: Kann Ihre Katze mehrere Tage keinen Kot absetzen, gehen Sie sofort zu Tierarzt!

Oft haben gerade ältere Katzen ein Problem ihr großes Geschäft zu erledigen.

Ich habe ihr dann über eine Woche immer einen Teeloffel Joghurt oder Quark gegeben. Die meisten Katzenhalter wissen, Katzen sollen genau diese Produkte nicht weil sie eine Laktoseintoleranz zeigen. Das ist der Punkt warum der Kot dann besser abgeführt werden kann ;-) Z. B. Frau Mielke gibt ihrer Katze regelmäßig etwas Quark und es klappt insgesamt besser. Jeder muss es für sich und seine Katze selbst entscheiden! Dies sind nur UNSERE ERFAHRUNGEN!!!

3. Katze trinkt zu wenig

Auch hier ist zu beachten: Wenn ihre Katze zu wenig trinkt, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen!

Generell sollte man Wassernäpfe nicht direkt neben den Futternäpfen stellen. Dadurch trinkt die Katze weniger! Ich habe die Wassernäpfe z.B. auf der Fensterbank in der Küche neben ihrem Liegeplatz. Aber wie kann man "Trinken" für die Katze ineressanter machen? Ganz einfach!

Probieren Sie einen Trinkbrunnen aus, der ist nicht nur zum trinken sondern die Katze hat auch noch eine tolle Beschäftigung. Oder nehmen Sie einfach ein anderes Gefäß um das Wasser wieder aktraktiver zu machen. Bei mir ist es der Hundenapf aus dem alle sehr gerne trinken. Oder wie Frau Mielke, zwar nicht ganz freiwillig festgestellt hat, ist ein Meßbecher auch der Hit :-) Probieren Sie einfach aus was Ihre Katze toll findet, man hat dadurch auch viel zu lachen!

 

                                                        Hier sieht man Lissy

4. Katze in die Transportbox

Oft werde ich gefragt wie man die Katze einfach und ohne Gewalt in die Transportbox bekommt.

Viele kennen es wenn sie zum Tierarzt müssen und die Katze einfach nicht in die Box will. Es ist notwendig solche Dinge zu trainieren. Ihre Katze soll nicht nur negative Erfahrung mit der Box haben sonst wird jeder Besuch beim Tierarzt für Katze und Halter zur Qual. Dazu muss ich erzählen wie ich es gemacht habe. Zum Glück bekomme ich meine Katzen ohne Probleme in die Box, ausser einen Kater! Der wollte als Kitte schon nicht in die Box. Ich bin kein Freund von dieser - Ich schnappe dich jetzt und stecke dich einfach da rein ob du willst oder nicht- Version.

Ich habe es dem Kater ganz langsam beigebracht und es hat gute 6 Monate gedauert bis es funktionierte. 2x am Tag für 5 min reichen völlig aus. Zuerst habe ich die Box in ein Zimmer gestellt in dem der Kater gerne ist und entspannt mit mir schmust. Anfangs war der Kater dieser Box gegenüber misstrauisch aber eine streichelnde Hand bewirkt Wunder! Der nächste Schritt erfolgte mit Leckerli. Dieses legte ich einige Zentimeter vor die Box. Es muss schon ein tolles Leckerli sein sonst wird sich Ihre Katze nicht dafür interessieren. Es dauerte ein paar Tage bis er sein Leckerli ohne zögern gefressen hat. Danach geht man einen Schritt weiter und legt das Leckerli direkt an die Box. Wenn das auch funktioniert, werfen Sie das Leckerli in die Box. das wird bestimmt etwas schwieriger und auch etwas länger dauern. Wenn Ihre Katze dann schnell wieder aus der Box kommt, belohnen Sie sie. Werfen Sie das Leckerli wieder hinein und wenn er es gefressen hat und raus kommt, wieder belohnen. Mein Kater blieb irgendwann einfach in der Box und schaute mich an. Das war die Gelegenheit um den nächsten Schritt zu trainieren. Als er ruhig darin lag, gab ich ihm ein Leckerli und machte die Tür zu. Durch die verschlossene Tür bekam er wider ein Leckerli und ich öffnete die Box sofort wieder. Immer wieder die Tür schließen wenn er entspannt ist, Leckerli durch das Gitter geben und wieder öffnen. Heute rennt er sofort in die Box wenn ich den Raum betrete weil er sein Leckerli haben möchte ;-) Man braucht schon viel Geduld aber dieses Training ist es mir wert. Meine Katzen sollen entspannt in die Box gehen und keine angst haben und mit Druck und Agression erreicht man gar nichts!

Das gleiche gilt wenn sich die Katze nicht gerne kämmen läßt. Auch das musste ich mit besagtem Kater lange trainieren aber bevor er sich mit einem verfilztem Haarkleid quälen muss, trainiere ich lieber!

5. Kissen mit Katzenminze

Wir als Katzenhalter wissen wie sehr unsere Miezen diese Kissen lieben. 

Doch irgendwann ist der Duft nicht mehr stark genug und unsere Katze spielt auch nicht mehr damit. Was tun? Ein neues kaufen? Nein!

Ich nehme einfache Baldrian Tropfen aus der Drogerie. 1-2 Tropfen auf das Kissen und es ist wieder total interessant. Es wird abgeleckt, damit gespielt und geschmust. 

                                                 

                                                        Hier sieht man Lissy

6. Hühnerknochen für Hunde

Hunde dürfen wohl Hühnerknochen fressen allerdings ROH!

Die Knochen vom Huhn splittern sehr schnell wenn sie gekocht oder gebraten sind und deswegen dürfen Hunde sie nicht fressen. Bei einem rohen Huhn splittern die Knochen nicht! Meine Hündin bekommt immer zwischendurch ein Huhn. Es sorgt auch für einen guten und festen Kot. Wenn Ihr Hund gar nicht damit vertraut ist, kaufen Sie bitte nicht gleich ein ganzes Huhn. Ein Flügel oder Unterschenkel reicht für den Anfang völlig aus. Wahrscheinlich wird Ihr Hund anfangs nur das Fleisch komisch beäugen und abschnuppern. Lassen Sie ihm Zeit und geben Sie ihm immer wieder das Kommando zum fressen. Wenn Ihr Hund herausgefunden hat wie toll das schmeckt, werden Sie bei sämtlichen Gerichten mit Huhn Ihren Liebling an Ihrer Seite finden.

Ein Hühnerschenkel ist ein toller und natürlicher Kauknochen.

7. Durchfall beim Hund

Bitte denken sie, hat Ihr Hund länger als 2-3 Tage Durchfall müssen Sie zum Tierarzt!

Unsere Maus hatte ständig Durchfall ohne erkennbaren Grund. Also sind wir mit ihr zum Tierarzt und haben andere Krankheiten ( Giardien, Magen-Darm Erkrankung usw ) ausgeschließen lassen. Ein nervöser Darm.....was soll man dagegen machen?

Da fiel es und wieder ein..... Täglich ein bisschen Hüttenkäse ins Futter mischen und schon hat sie kein Durchfall mehr.

 

 

 

 

Nicht jeder ist in der Position, Tieren zu helfen, aber jeder

ist in der Position,

Tieren nicht zu schaden!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Pfotenglück-Herne Claudiusstraße 20, 44649 Herne Webmaster: Ch.Sawartowski